Unser Schulprofil


Schulprogramm

Ziele im Schulprogramm:

  • Wir gestalten Unterricht, in dem die Schülerinnen und Schüler eigenverantwortlich lernen
  • Wir fördern alle Schülerinnen und Schüler nach ihren individuellen Möglichkeiten
  • Lehrkräfte, Schulbegleiter und Eltern arbeiten intensiv zusammen
  • Lehrerinnen und Lehrer lernen, fragen und suchen
  • Wir entwickeln uns ständig weiter

 

Unsere Leitbilder:

  1. Wir gestalten gemeinsam Unterricht, in dem die Schüler selbstständig und eigenverantwortlich lernen.
  2. Wir fördern alle Schüler nach ihren Möglichkeiten.
  3. Wir arbeiten intensiv mit allen an der Erziehung Beteiligten zusammen
  4. Lehrer sind Lernende, Fragende, Suchende.
  5. Wir entwickeln uns ständig weiter.

Produktives Lernen

Das Produktive Lernen ist innerhalb der Flexiblen Schulausgangsphase ein besonderes schulisches Angebot der Regionalen Schulen und der Gesamtschulen des Landes Mecklenburg- Vorpommern. Es ermöglicht den Schülern , nach Beendigung der 7.Jahrgangsstufe in einem flexiblen Zeitraum von mindestens zwei und höchstens vier Schuljahren unter Beachtung ihrer individuellen Bildungsentwicklung den von ihnen angestrebten Schulabschluss zu erlangen.

Wege ins Produktive Lernen

  1. Zum zweiten Halbjahr eines jeden Schuljahres wenden sich interessierte Schüler an die Schulen der Region.
  2. Zum 1. Mai erfolgt die Bewerbung in Schriftform bei der zuständigen Schule.
  3. Die Schulen führen Aufnahmegespräche durch.
  4. Nach einer sechswöchigen Orientierungsphase wird über den Übergang in das Produktive Lernen entschieden.

Ansprechpartner: Frau Lehmann, Herr Zender

 

Sportklasse

Das Konzept unserer Sportklasse
„Bewegung macht beweglich – und Beweglichkeit kann manches in Bewegung setzen.“ (Else Pannek)
In der Schule sind Bewegung und Lernen oftmals noch Gegensätze. Wir sind der Auffassung, dass beide Begriffe eine untrennbare Einheit bilden. Viele Kinder haben einen sehr hohen Bewegungsdrang, andere sind sportlich schon sehr erfolgreich. Um all diesen Kindern gerecht zu werden und um Schule und Sport in Verbindung zu organisieren, soll die Sport-klasse einen festen Platz an der Regionalen Schule Garz/Rügen bekommen. An erster Stelle steht in unserer Sportklasse auf jeden Fall immer das Lernen. Alle Fächer werden entsprechend der geforderten Stundentafel unterrichtet – im Fach Sport allerdings erhöhen wir die geforderte Stundenzahl um eine zusätzliche Wochenstunde. Dadurch können die Spielsportarten (z.B. Fußball, Handball…) intensiviert werden. Leistungssportler müssen die Schüler/innen nicht werden. Sie sollen sich nach ihren individuellen Fähigkeiten und vor allem mit Spaß bewegen.

Der Schulalltag wird begleitet durch das Projekt „Gut drauf“ – eine Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Kernpunkte des Projekts sind die 3 Säulen:

  1. Bewegen
  2. Entspannen
  3. Essen – aber wie

In den zwei Jahren der Orientierungsstufe (Klasse 5/6) werden die Schüler/innen viele sportliche Höhepunkte erleben. Einmal im Monat und immer an Wander- und Projekttagen bzw. während Projektfahrten können neue Sportarten erkundet werden (Surfen, Tennis, Klettern, Einrad fahren, Wasserski,…).
Dabei entwickeln sich die Kinder sportlich und sozial weiter.
Eltern können sich dabei aktiv, unterstützend und mit ihren Ideen einbringen.

Projekte

Unsere Jahrgangsprojekte

Klasse 5 „Leuchttürme/Wasser“

Klasse 6 „Die Römer“

Klasse 7 „Afrika“

Klasse 8 „Das Mittelalter“

Klasse 9 „Berufsfrühförderung/Bewerbungstraining“

Klasse 10 „Benimmkurs“, DDR- Geschichte“

 

Projekte 1. Halbjahr

Oktober: „Halloween“, Klassen 5a und 5b

Dezember: „BIZ“, Klasse 8

Dezember: „Weihnachten“, Klassen 5a und 5b

Dezember: „Komm auf Tour“, Klassen 7a, 7b und 8

Januar: „Berufsmesse“, Klassen 9a und 9b

Januar: „Berufsorientierung, Klassen 9a und 9b (19.01.-23.01.15)

monatlich: „Sportklasse“, Klassen 5a, 5b, 6a und 6b, lt. Aushang